Gedenken an die Verstorbenen

Das Kreuz für die Verstorbenen


Am Ende des Trauergesprächs beschriften wir ein Kreuz mit dem Namen Ihres Verstorbenen. Es wird als Zeichen der Verbundenheit mit dem Verstorbenen und der Trauerfamilie zum Schluss des Trauergottesdienstes in der Pfarrkirche aufgehängt.

„Der Dreissigste“

Einer guten Tradition entsprechend begehen wir einen Monat nach dem Todestag den „Dreissigsten“ für den Verstorbenen. Im Vorabendgottesdienst des Sonntages oder im Hauptgottesdienst am Sonntag beten wir in besonderer Weise für Ihren Verstorbenen.

Das Jahresgedächtnis

Ein Jahr nach dem Tod Ihres Angehörigen gedenken wir im Vorabendgottesdienst des Sonntages oder im Hauptgottesdienst am Sonntag Ihres Verstorbenen.

Mess-Stiftungen für Verstorbene

Mess-Stiftungen sind für 25 Jahre möglich. Eine sinnvolle Möglichkeit das Andenken Ihrer Verstorbenen in der Feier der Eucharistie zu pflegen.

Gedenkfeier für die Verstorbenen der Pfarrei

Jeweils am ersten Sonntag im November findet am Nachmittag des Allerheiligenfestes um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Tann der Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen der Pfarrei statt. Insbesondere denken wir an die Menschen, die seit dem letzten Allerseelentag aus unserer Pfarrei verstorben sind. Die trauernden Angehörigen können die Salbung mit Rosenöl empfangen. Durch diese Salbung soll Ihnen Mut und Kraft für den Weg des Loslassens und Abschiednehmens von Ihren Verstorbenen gemacht werden. Das mit dem Namen Ihres Verstorbenen beschriftete Kreuz kann mit nach Hause genommen werden.