Wege mit Familien in unserer Pfarrei

Seit mehreren Jahren ist die Arbeit mit Familien in unserer Pfarrei „Kerngeschäft“ des Seelsorgeteams.

Familie zeigt sich heute in einer Vielfalt von Formen. Es versteht sich von selbst, dass die pastoralen Angebote in unserer Pfarrei dieser Vielfalt familialer Lebensformen gemacht werden: Alleinerziehenden, Ein-Elternfamilien, Patchwork-Familien, Zwei-Elternfamilien, Stieffamilien und den vielen anderen. Die Zusammenarbeit mit den Familien unserer Pfarrei orientiert sich an den Visionen einer biographischen Familienpastoral. Wir wollen Familien in ihren Lebensphasen, Lebenssituationen und Lebensübergängen ernst nehmen, sie begleiten und ihnen helfen, ihre ganz individuelle Situation aus dem Evangelium zu deuten. Wir wollen Familien helfen ihre eigene Form der Familienspiritualität zu entwickeln und zu leben:

Wir unterstützen Familien durch Religion.

Wir wollen das Leben und Zusammenleben der Familien durch eine praktizierbare Spiritualität fördern. Dazu sind Orte der Anleitung wichtig, wie Religion in Familien gelebt und geübt werden kann. Dazu braucht es Orte der Ermutigung, wo Eltern erfahren, dass religiöse Erziehung erstens nicht schwierig ist und zweitens das Familienleben bereichert, stabilisiert, ihm eine Mitte gibt und in Krisenzeiten nützlich ist. Und es braucht Orte des spirituellen Übens: die „Kirche für Kinder“ mit den Chlichinderfiiren, den voreucharistischen Gottesdiensten (Kinderkirche) und die Familiengottesdienste.

Dabei kommt es nicht auf eine Fülle der Angebote an, sondern auf die Grundperspektive: die Familienunterstützung durch eine praktizierbare Religiosität. Wir wollen Familien das Grundgefühl schenken: Gott hat Dich lieb, bei ihm bist Du geborgen.

Entsprechend gliedern sich die Angebote der Pastoral mit Familien in unserer Pfarrei in drei Bereiche:

1. Die Familienkatechese

Die Angebote im Bereich der Familienkatechese sollen Eltern in unserer Pfarrei helfen, ihre Gottesbeziehung zu vertiefen, oder (wieder) zu entdecken, damit sie ihre Kinder in eine gelingende Gottesbeziehung einführen können.

  • Glückwunschschreiben des Pfarramtes zur Geburt“
    Zusammen mit dem Glückwunschschreiben zur Geburt ihres Kindes erhalten alle Eltern die Einladung zur gemeinschaftlichen Taufvorbereitung und die Daten der Taufsonntage in unserer Pfarrei.
     
  • Taufvorbereitung in der Elterngruppe
    Die Taufeltern eines Quartals treffen sich an einem Samstag mit den Taufspendern und gehen Gottes Nähe auf die Spur. Neben dem ersten persönlichen Kontakt bereiten wir gemeinsam die Feier der Taufe vor und die Eltern erfahren von den Angeboten der Pfarrei für Familien. Der Kinderhütedienst und das gemeinsame Mittagessen sind Bestandteil dieses Tages der Taufvorbereitung.
     
  • Der Erstkommunionweg
    Eltern und Kinder gehen den Weg zur Erstkommunion gemeinsam. Die Elterngruppen treffen sich an vier Abenden, die Kinder gehen noch in die Kindergruppe in den Schulhäusern. Wir denken aber über die Erstkommunionvorbereitung der Kinder durch Tischmütter und Tischväter nach. Familienblätter, die die Themen der Erstkommunionkatechese der Kinder und der Eltern aufnehmen, werden in der Familie gemeinsam angeschaut. Unsere Erstkommunionvorbereitung orientiert sich an den Vorgaben der catechesis familiar (vgl. Albert Biesinger: Gott mit neuen Augen sehen).
     
  • „Elternbildung“
    Abende, die Elternsituationen kleiner Kinder, Schulkinder und Adoleszenten und ihrer Eltern in den Blick nehmen.
     
  • Elterntreffen
    Elterntreffen sind immer herausragende Situationen der Familienkatechese. Sie sind mehr als rein organisatorische Informationsveranstaltungen. Familienkatechetische Elterntreffen unserer Pfarrei:
    • Zu Beginn des Heimgruppenunterrichts (HGU) 1. Klasse
    • Elterngruppenabende im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung (Elterninfoabend und Elterngruppenabende im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung 5 Abende)
    • Elternabend zu Beginn des konfessionellen Oberstufenunterrichtes
    • Elternabend zu Beginn des Firmweges 17+
       
  • Elternbriefe“
    Unseren Taufeltern empfehlen wir die Elternbriefe: „du und wir“, die als „Newsletter“ abonniert werden können (www.elternbriefe.de). Die Elternbriefe begleiten Mütter und Väter bei der Erziehung ihrer Kinder. Von der Geburt bis zum 9. Lebensjahr bekommen Eltern Informationen zur kindlichen Entwicklung, Anregungen zur Gestaltung des Familienlebens und eine Vielzahl praktischer Tipps.

 

2. Begleitung und Förderung der Familienspiritualität

Familienkatechese, Katechese in der Familie lässt Familien ihre eigene Form der Familienspiritualität entdecken. Als Pfarrei wollen wir Familien auf diesem Weg begleiten und fördern.

  • Familiengottesdienste
    Sie finden 5 – 8 mal jährlich meist in den geprägten Zeiten des Kirchenjahres statt.
     
  • Kleinkindergottesdienste „Chlichinderfiir“
    Familien mit Kindern im Kleinkindalter (3-7jährige) sind zu ca. 6 Kleinkindergottesdiensten pro Jahr in die Kapelle des Pfarrzentrums eingeladen.
     
  • Voreucharistische Kindergottesdienste „Kinderkirche“
    Familien mit Schulkindern bis zum Empfang der Erstkommunion sind zu ca. 8 Kindergottesdiensten in die Kapelle des Pfarrzentrums eingeladen. Diese Gottesdienste finden parallel zum Hauptgottesdienst statt. Sie werden kindgerecht mit den Ritualen unserer gottesdienstlichen Feiern vertraut gemacht. Die Kinder kommen zu Beginn der Gabenbereitung oder zum Vater unser aus der Kapelle in die Pfarrkirche und feiern dann mit der ganzen Gemeinde.
     
  • Familienliederbuch
    Für die gottesdienstlichen Feiern mit Familien gibt es ein Familienliederbuch.
     
  • Gottesdienste im Rahmen der Sakramentenkatechese und des Religionsunterrichtes
    • Eröffnungs- und Abschlussgottesdienst des HGU-Jahres (1.Klasse)
    • Tauffeiern innerhalb der Hauptgottesdienste am Sonntag (1mal pro Quartal)
    • Tauferinnerungsfeier am Fest der Taufe des Herrn mit Segnung der Tauffamilien des Vorjahres
    • Versöhnungsfeier der Erstkommunikanten in der Karwoche
    • Gottesdienst mit Fusswaschung und Empfang der Erstkommunion am Hohen Donnerstag
    • Fest der Erstkommunion am Weissen Sonntag
    • Abschlussgottesdienst zu Ende des Erstkommunionweges an Fronleichnam
    • Kreuzweg für Schulkinder am Karfreitag
    • Segnung der Erstklässler am ersten Sonntag nach den Sommerferien
       
  • Weitere Kinder– und Familiengottesdienste:
    • Ministrantenaufnahme
    • Jugendgottesdienste (eucharistisch, Wortgottesfeiern)
    • Krippenspiel von Jungwacht und Blauring am Heiligen Abend
    • Kindersegnung, Familiensegnung in der Weihnachtszeit
    • Segnungsfeiern für Verliebte, (Jubel)-Paare und Paare, die sich versöhnt haben
       
  • Der „Lebensbaum“ in der Pfarrkirche / Tauferinnerung
    Unsere neugestaltete Pfarrkirche hat einen Lebensbaum erhalten. Die Namen der neugetauften Kinder und das Taufdatum sind dort auf den von Eltern und Geschwistern gestalteten Schmetterlingen zu sehen. Im Segnungsgottesdienst am Fest der Taufe des Herrn geben wir diese „Sommervögel“ den Familien zurück.


Ein Wort zur Familiendiakonie

Familien, besonders Mehrkindfamilien oder Alleinerziehende sind oft sehr belastet. All unsere Angebote im Bereich der Familienfreizeit können finanziell bezuschusst werden. Familienarmut ist auch in den Pfarreien eine Erscheinung, die den wachen Blick aller Verantwortlichen in der Pfarrei braucht. Wir sind gerne bereit bei Engpässen zu unterstützen und zu helfen.

 

Stefan Isenecker, Pfarrer und Dekan